Panama-Stadt, Skyline
Panama-Stadt Skyline
© by Tobias Käufer
Kolumbien, Cali Exposhow
Kolumbien Cali Exposhow
© by Tobias Käufer
Kolumbien, Eje Cafetero
Kolumbien Eje Cafetero
© by Tobias Käufer
Brasilien, Ronaldo und Marta
Brasilien Ronaldo und Marta
© by Tobias Käufer
Brasilien, Proteste
Brasilien Proteste
© by Tobias Käufer
Rio de Janeiro, Strandfußball
Rio de Janeiro Strandfußball
© by Tobias Käufer
Rio de Janeiro, Trauer
Rio de Janeiro Trauer
© by Tobias Käufer

Eine Wasserleiche überschattet Argentiniens Wahlkampf

Kurz vor den Parlamentswahlen in Argentinien wurde ein Toter gefunden, bei dem es sich wohl um einen verschwundenen Aktivisten handelt. Sein Fall beschäftigt seit Wochen das Land – und könnte Präsident Macri gefährlich werden.

Von Tobias Käufer, Bogota, für die Tageszeitung „Die Welt“.

Der Schock steht Sergio Maldonado ins Gesicht geschrieben. Mehrmals versagt ihm die Stimme, der Blick ist auf den schmucklosen Boden des improvisierten Presseraumes der Universität Patagonien in Esquel gerichtet. „Es war sehr hart, sieben, acht Stunden bei der Leiche zu sein, besonders weil sie aufgedunsen war“, sagte der Bruder des seit dem 1. August vermissten Demonstranten Santiago Maldonado in der Nacht zum Donnerstag.

„Wo ist Santiago Maldonado“ fragt dieses Banner am Ministerium für Justiz und Menschenrechte in Buneos Aires. Foto: Tobias Käufer

Die wochenlange Suche, die ganz Argentinien aufrüttelte, scheint damit zu Ende zu sein, auch wenn sich die Familie noch nicht festlegen will. „Solange wir nicht 100 Prozent sicher sind, werden wir nicht bestätigen, dass es Santiago ist.“

Doch immer mehr Indizien sprechen dafür, dass es sich bei der in der Nacht zum Mittwoch im Fluss Chubut gefundenen Wasserleiche um die sterblichen Überreste des meistgesuchten Mannes in Argentinien handelt.

Weiterlesen: Eine Wasserleiche überschattet Argentiniens Wahlkampf